Home

Türkische Delegation besucht das Sprachenzentrum an der Zeil

2018 09 04 Besuch der türkischen Delegation im Sprachenzentrum an der Zeil


Eine siebenköpfige Delegation des Bildungsministeriums aus der Türkei besuchte am Dienstagnachmittag (4.9.18) das Sprachenzentrum an der Zeil, um sich über die dort stattfindenden Sprachkurse zu informieren. Wichtig war es den Mitgliedern des türkischen Bildungsministeriums bereits erprobte Methoden der Sprachvermittlung und der Integration von Flüchtlingen kennenzulernen, sich die Räumlichkeiten und die erforderliche Ausstattung anzusehen. Bereichsleitung Petra Fuentes-Benzing stellte sich den zahlreichen Fragen: Ob die Prüfungszertifikate überall gültig sind? Ob das Sprachenzentrum weiß, was aus den Teilnehmer*innen nach einem Sprachkurs geworden ist? Wer die Kurse bezahlt? Ob die Teilnehmer*innen auch psychologisch betreut werden? Wie die Trägerstruktur in Frankfurt aufgebaut ist? Welches Sprachniveau für ein Studium nötig ist? ...

Die türkische Delegation befindet sich vom 3. bis 7.9.18 auf einer Studienreise „Lebenslanges Lernen“ durch Frankfurt a.M.- Wiesbaden - Eschborn – Bonn, in Begleitung von zwei Übersetzern und zwei Projektmitarbeiter*innen der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Das Anliegen des türkisch-deutschen Projekts ist eine bestmögliche Integration der syrischen Flüchtlinge, die sich in der Türkei aufhalten. Das türkische Bildungsministerium schätzt, dass von den drei Millionen Syrern zwei Millionen in der Türkei bleiben und leben wollen. Das Land ist zunächst davon ausgegangen, dass die Menschen wieder in ihr Heimatland zurückkehren. Nun sieht es sich der Herausforderung gegenüber, Strukturen zu schaffen, die eine langfristige Integration erst ermöglichen. Die Studienreise durch das „erfahrenere“ Zuwanderungsland Deutschland soll ihnen neue Ansätze und Kenntnisse bringen.

Auszeichnung unserer begabungspädagogischen Einrichtungen durch die Raule-Stiftung

Die Kita Erasmus Westend, die ESB Holzhausen und die Kita Karl-Blum-Allee sind nun offiziell die ersten Kindertageseinrichtungen der ASB Lehrerkooperative auch mit begabungspädagogischer Förderung*. Bei einem feierlichen Empfang am Dienstagmorgen, 04.09.2018 nahmen Leitungen und begabungspädagogische Fachkräfte gemeinsam ihre Auszeichnung - einem Türschild, das ihre Einrichtung als eine begabungspädagogische ausweist - von der Raule-Stiftung Kleine Füchse entgegen: Jürgen Bullinger und Petra Heermeyer für die Kita Karl-Blum-Allee, Neus Martorell Pascual und Sonia Vadillo Gómez für die Kita Erasmus Westend sowie Christine Bugdahn und Irina Skrobocz für die ESB Holzhausen.

Unsere Geschäftsführerin Ulrike Berger begann ihre Begrüßung der Gäste mit einem Goethe-Zitat: „Große Talente sind selten, und selten ist es, dass sie sich selbst erkennen.“ Gert Fischer, Vorstandsmitglied der Raule-Stiftung, freute sich wie seine Vorrednerin ebenfalls, dass mit der gemeinsamen Kooperation nun auch hochbegabte Kinder in Frankfurt erkannt und ihre Eltern unterstützt werden. Gastredner Herr Dr. Bernd Heidenreich, ehrenamtlicher Stadtrat von Frankfurt am Main und ehemaliger Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, sagte: „Jedes einzelne Kind ist wert, von uns gefördert zu werden.“ und „Es geht nicht darum, irgendein Türschild an die Wand zu schrauben. Was wir hier überreichen, ist ein Gütesiegel.“

Gastgeber des Empfangs war die Kita Karl-Blum-Allee in Höchst. Das Höchster Kreisblatt (FNP) berichtete in seinem Artikel am 5.9.18 über diesen Empfang und die bestehende Kooperation zwischen der ASB Lehrerkooperative und der Raule-Stiftung.

ASB Lehrerkooperative auf der 13. Familienmesse 2018

13. Familienmesse 2018: Stand der ASB Lehrerkooperative

Am Sonntag, 2.9.2018, fand im Palmengarten-Gesellschaftshaus zum 13. Mal die Familienmesse statt. Ausgerichtet wird diese vom Frankfurter Bündnis für Familien, in dem die ASB Lehrerkooperative von Anfang an Mitglied ist (siehe Bündnisdeklaration). Mit einem Stand auf der Messe, zu der Familien und Senioren jedes Jahr eingeladen sind, sich über Frankfurter Bildungs-, Sport- und Freizeitangebote kostenlos zu informieren, war die ASB Lehrerkooperative gGmbH zum fünften Mal dabei.

Von 12:00 bis 17:00 Uhr haben wir über unsere Angebote informiert. Auch das Studentenfutter und die Reflektoren in Eulenform kamen bei Groß und Klein gut an. Insbesondere zwei neue Projekte haben wir vorstellen können: das HIPPY-Projekt (seit Oktober 2017) und das Jasmin-Projekt (seit Januar 2018).

HIPPY ist ein Familienbildungsprogramm im Bereich „Kindertagesstätten und schulnahe Betreuungen“ für Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren und ihre Eltern, vorwiegend mit Migrationshintergrund. Die Kinder werden mithilfe ihrer Familien auf die Schule vorbereitet.

Das Jasmin-Projekt im Bereich Sprache und Integration bietet Mutter-Kind-Gruppen für geflüchtete und zugewanderte Frauen mit Babybauch oder mit Kindern unter drei Jahren an.

Die Familienmesse und unser Stand war wieder gut besucht und erstmalig war auch der Palmengarten ohne Eintritt für die Familien zugänglich.

Berufsvorbereitung im Praxislernprojekt startet im September

Wir unterstützen dich bei deiner Suche nach einer Ausbildung

Praxislernprojekt2 web

Berufsvorbereitungslehrgang „Praxislernprojekt“

Unsere Berufseinstiegscoaches bereiten dich auf Ausbildung und Beruf vor und unterstützen dich in diesem einen Jahr auch tatkräftig bei der Ausbildungsplatzsuche.

Teilnehmen an diesem Lehrgang kannst du, wenn du zwischen 16 und 25 Jahre alt bist, in Frankfurt am Main wohnst und einen Haupt- oder Realschulabschluss hast.

Berufliche Orientierung, Bewerbungstraining, Qualifizierung durch Praktika und Fachunterricht erwarten dich in unserem Lehrgang. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen drei Tage pro Woche ins Praktikum und erhalten an zwei Tagen in der Woche Unterricht.

Unsere kleinen Lerngruppen ermöglichen es, dass wir dich individuell fördern und unterstützen können.

Seit über 20 Jahren vermitteln wir in unserem Praxislernprojekt erfolgreich Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Ausbildung. Die Teilnahme am Lehrgang kostet dich zwar nichts, aber eine aktive Mitarbeit und konstante Teilnahme erwarten wir von dir.

Aus langjähriger Erfahrung können wir sagen: Wer erfolgreich Praktika besucht und beendet, kann einen Arbeitgeber von sich überzeugen.


Noch Fragen?

Rufe uns an unter 069-40590496 oder schicke uns eine E-Mail an

Schicke uns deine Bewerbung an Praxislernprojekt der ASB Lehrerkooperative gGmbH, Heidelberger Straße 13, 60327 Frankfurt


Mehr Informationen

www.lehrerkooperative.de/praxislernprojekt


Filmfestival der ASB Lehrerkooperative in der MOK-Mediathek

Zweites Filmfestival der ASB Lehrerkooperative in 2018

Das 2. Filmfestival 2018

Am 28. März 2018 fand zum zweiten Mal das Filmfestival des Bereichs Kindertagesstätten und schulnahe Betreuungen im Deutschen Filmmuseum statt. Acht Kindertagesstätten reichten insgesamt zwölf Filme ein und stellten sich damit der fünfköpfigen Jury, bestehend aus Kindern der ESB Theobald-Ziegler-Schule, der Qualitätsbeauftragten Karoline Lorenz und der Bereichsleitung Timo Groth. Nominierungen wurden dieses Mal in den folgenden drei Kategorien vorgenommen: „Der beste Kurzfilm“, „Das beste Musikvideo“ und „Der beste Trickfilm“. Der Publikumsliebling wurde auch wieder gekürt.

Preisverleihung: Wir gratulieren!

Kategorie "Der beste Kurzfilm"
„Das Turnturnier“
Kita Karl-Blum-Allee

Kategorie "Das beste Musikvideo"
“Let me love you”
Kita Gederner Straße

Kategorie "Der beste Trickfilm"
„Bankraub I+II“
Hort Basaltstraße

Kategorie: Der Publikumsliebling
„Die Neue“
ESB August Gräser


Bär(a)trix- Preise des Trickfilmfestivals ASB Lehrerkooperative


Alle teilnehmenden Kinder und Kitas erhielten die grünen Bären, die roten gingen an die drei Kategorien-Gewinner und die goldene Bär-Trix wurde als Publikumspreis überreicht.


Der Reporterfilm über das Filmfestival

Vier Hortkinder der ESB Holzhausen haben als Festivalreporter*innen, zusammen mit dem Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein Main (MOK), das Filmfestival der ASB Lehrerkooperative am 28. März 2018 begleitet und gefilmt sowie Interviews mit Organisatoren und Publikum geführt. Am Montag, 30.04. strahlte der Offene Kanal (OK) Rhein-Main die Reportage erstmals aus. Der 18-minütige Reporterfilm steht auch in der Mediathek zur Verfügung.

Zum Anschauen des Reporterfilms bitte hier klicken. (Verlinkung mit freundlicher Genehmigung des MOK)


 Lesen Sie auch


 

DEIN NEUER JOB

AKTUELLES

PRESSE

 

UNSERE EINRICHTUNGEN

in Frankfurt und Offenbach

zurkarte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.