Aktuelles

Praxislernprojekt und Jugendberufshilfe Fechenheim haben AZAV-Zertifizierung

Nach der Einrichtung Berufliche Integration verfügen nun auch die Einrichtungen Praxislernprojekt sowie die Jugendberufshilfe Fechenheim seit Januar 2015 über die AZAV-Zertifizierung. Damit ist der gesamte Bereich „Berufsvorbereitung“ der ASB Lehrerkooperative nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert.

Durch die AZAV-Zertifizierung haben die Jugendberufshilfe Fechenheim und das Praxislernprojekt die Zulassung, auch Bildungsaufträge und Maßnahmen von Jobcentern und Arbeitsagenturen anzunehmen.

Mit der AZAV Zertifizierung ist der Bereich „Berufsvorbereitung“ mit all seinen Einrichtungen und Dienstleistungen zur Arbeitsförderung nach dem Dritten Sozialgesetzbuch (SGB III) zugelassen. Personelle und fachliche Eignung, ein Qualitätssicherungssystem sowie Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit konnten alle Einrichtungen im Zertifizierungsprozess erfolgreich nachweisen.  

Die Jugendberufshilfe Fechenheim berät junge Menschen im Übergang von Schule in den Beruf bei Ausbildungs-, Berufs-, und Finanzierungsfragen. Im Praxislernprojekt machen sich 16- bis 25-Jährige mit Schulabschluss fit für die Ausbildung. Langzeitarbeitssuchende finden mittels Arbeitsgelegenheiten (§16d SGB II) über die Berufliche Integration einen Wiedereinstieg ins Berufsleben.

Unser Bereich „Sprache und Integration“ erhält die AZAV-Zertifizierung

Unser Bereich für Sprachkurse und Integrationsangebote ist nun zugelassen, Bildungsaufträge von Jobcentern und Arbeitsagenturen anzunehmen.

Der Bereich „Sprache und Integration“ ist seit diesem Jahr nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert. Seine personelle und fachliche Eignung, ein Qualitätssicherungssystem sowie Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit wurden im Zertifizierungsprozess erfolgreich nachgewiesen. "Sprache und Integration" hat die Zulassung erworben, auch Bildungsaufträge und Maßnahmen mit Bildungsgutscheinen von Jobcentern und Arbeitsagenturen anzunehmen.

Im Bereich „Sprache und Integration“ bietet die ASB Lehrerkooperative Sprachkurse und Integrationsangebote. In den Kursen „Deutsch und Beruf“ im Sprachenzentrum an der Zeil lernen Arbeitssuchende berufsbezogenes oder berufsorientierendes Deutsch dazu. Arbeitnehmer können berufsbegleitende Deutschkurse besuchen. Anfänger können Grundlagen der deutschen Sprache in unseren Basiskursen erwerben.


 

Lesen Sie mehr über unsere Sprachkurse und Integrationsangebote hier


Neues im Eri-Treff

Seit Ende Mai 2014 betreut die ASB Lehrerkooperative mit ihrer ambulanten Jugendhilfe unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die alleine aus ihrer Heimat geflohen sind. Die Jugendlichen stammen vorwiegend aus Eritrea, Afghanistan und Somalia, aber auch aus anderen Krisengebieten.

Der Eri-Treff arbeitet gemeinsam mit der ambulanten Jugendhilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge daran, die neu in Frankfurt angekommenen jungen Menschen willkommen zu heißen und in eine Gemeinschaft aufzunehmen. Der Kinder- und Jugendtreff hat aus diesem Grund sein Lernförderungsangebot ausgeweitet, um auch die bis zu 16 neuen Besucher/ -innen zu betreuen.

An zwei Nachmittagen die Woche erhalten die Jugendlichen im Eri-Treff durch drei bis vier Betreuer eine gezielte Förderung und schulische Vorbereitung sowie Unterstützung bei ihren Hausaufgaben und Übungen. 

Neben der schulischen Unterstützung hält der Kinder- und Jugendtreff neue Freizeitangebote bereit, die allen Besuchern des Eri-Treffs offen stehen. So findet wöchentlich die Heimatküche statt. An diesen Nachmittagen wird eritreisch, somalisch oder afghanisch gekocht. Ein Theaterworkshop, der unter Anleitung eines Fachmannes die Situation der Jugendlichen aufgreift, ergänzt das Angebot.

Der Stand der schulischen Ausbildung und Sprachkenntnisse unter den Jugendlichen sind sehr unterschiedlich. Es treffen Jugendliche, die zunächst alphabetisiert werden oder die lateinische Schrift erlernen müssen, auf Jugendliche, die bereits gute Fortschritte im Erwerb der deutschen Sprache zeigen. Wiederum andere Jugendliche haben die Oberstufe in ihrem Heimatland erreicht und wünschen sich Unterstützung beim Fachunterricht. Die Jugendlichen sind sehr wissbegierig und motiviert und finden im Eri-Treff auf ein differenziertes Lernförderungsangebot.

Mütter bleiben Integrationskursen fern

Die fehlende Finanzierung einer kostenlosen Kinderbetreuung verzögert die Teilnahme vieler Mütter an Integrationskursen

Die Kinderbetreuung für Babys und Kleinkinder von Integrationskursteilnehmerinnen war jahrzehntelang kostenlos und wurde immer finanziert – zuletzt durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Zum 30.09.2014 stellte das Bundesamt die Finanzierung ein und verweist seitdem auf den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter dreijährige Kinder.

80 Prozent der Integrationskursteilnehmerinnen sind Hartz IV-Empfängerinnen. Die Mütter unter ihnen können ohne kostenlose Kinderbetreuung nur unter erschwerten Bedingungen an Sprach- und Integrationskursen teilnehmen.

„Stellen Sie sich vor, Sie sind z.B. nach China gezogen, verstehen kein Wort, kennen die Kultur nicht, sollen aber schnell Chinesisch lernen. Dafür müssen fremde Leute Ihr Baby betreuen. Würden Sie es nicht auch lieber im Spielzimmer nebenan betreut wissen?“, fragt Petra Fuentes-Benzing, Bereichsleitung Sprache und Integration.

Nach eigener Aussage wird ein Großteil der Frauen ohne kostenlose Kinderbetreuung ihren Integrationskurs eher abbrechen, um ihre Kinder zuhause zu betreuen und warten bis diese das Kindergartenalter erreicht haben.

Wir führen seit fast 25 Jahren in drei Stadtteilen Deutschkurse mit kostenloser Kinderbetreuung erfolgreich durch, seit 2005 als Integrationskurse. Kursbegleitend werden jährlich bis zu 300 Kinder unter drei Jahren kostenlos betreut.

Am Montag, 8. Dezember 2014 werden betroffene Frauen an der nächsten Sitzung des Ausschusses für Bildung und Integration im Römer teilnehmen, um auf die fehlende Finanzierung und die damit erschwerten Integrationsbedingungen für Mütter aufmerksam zu machen.

Eigene Integrationsmannschaft erreicht Platz 5 beim zweiten Frankfurter Integrationsturnier

Am Tag der Deutschen Einheit, am 3. Oktober 2014 fand von 10 bis 17 Uhr das 2. Fußballintegrationsturnier in Niederrad statt.

Als Mannschaft für die ASB Lehrerkooperative spielten größtenteils die Jugendlichen, die derzeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ASB Lehrerkooperative im neuen Projekt „Ambulante Jugendhilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ des Bereichs Erziehungshilfen und Lernförderung engagiert betreut werden. Der Schirmherr des Turniers, das erst zum zweiten Mal stattfand, war der Oberbürgermeister von Frankfurt, Peter Feldmann.

Die junge Integrationsmannschaft der ASB Lehrerkooperative erreichte im Fußballturnier Platz 5 von 13 und die Jugendlichen strahlten wie Sieger.

Befreundete Unternehmen

Logo ASB Hessen Service GmbHLogo und Link: Schwestergesellschaft Erasmus Frankfurter Stadtschule

Hauptsitz Geschäftsstelle

ASB Lehrerkooperative
Bildung und Kommunikation
gGmbH

Kasseler Straße 1a
60486 Frankfurt am Main

Telefon: 069 97 06 36 - 0
Telefax: 069 97 06 36 - 36

Unsere Einrichtungen in Frankfurt

Standorte aller Einrichtungen der ASB Lehrerkooperative

Zertifizierung / Mitgliedschaften

 Der Paritätische Wohlfahrtsverband  Paritätisches Bildungswerk HessenAZAV-Zertifizierung durch Well-Done

Partner / Kooperationen

  • Logo Frauen-Referat Frankfurt am Main

    Logo Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer

  • Logo Amt fuer multikulturelle Angelegenheiten

    Logo Traegerverein L.O.S.

    Logo Stadtschulamt Frankfurt am Main

  • Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland

    Logo Jugend-und-Sozialamt Frankfurt am Main

  • Logo Frankfurter Buendnis fuer Familien
  • Logo Bundesamt für Migration und Fluechtlinge

    Logo Europäische Union